zur Startseite
News Tourdaten Suche Gästebuch Credits Download Mitschnitte Impressum
Start :. Tourdaten:. Die Ärzte:. Unrockstar

Die Ärzte am 02.05.2004 in Ingolstadt

Bericht von Vokuhila

Um 12 standen wir auf. Der Rest (also Tom, Anne und Georg) wollte 13.30Uhr da sein. Also noch genug Zeit zum frühstücken ('Frühstück essen!') und zum Kontaktlinsen einsetzen. Dazu brauche ich immer etwas länger, wenn ich aus der Übung bin, aber das ging diesmal doch recht schnell. Halb 1 klingelte es. Anne und Tom waren überpünktlich, um nicht zu sagen: viel zu früh! Aber macht ja nix. Tom half mir beim Bett zusammenbauen, wir aßen ein bissl was und guckten uns tolle PNM-Fotos und The Cure - Postkarten (Danke Anne!) an.

Georg war auch überpünktlich und dann konnte der Spaß auch schon losgehen.

Tourmobil: mein Fritz! Mein WUNDERSCHÖNES und TOLLES Auto. Eigentlich zu klein zum touren, aber man nimmt, was man eben hat. Bis auf einen kleinen Stau verlief die Fahrt prächtig. Nach 2 Stunden hatte ich dann zwar keinen Bock mehr und wollte endlich da sein, aber es war erträglich.


Ca. halb 6 waren wir in Ingolstadt. Wir fanden die Saturn-Arena ausnahmsweise mal auf Anhieb. Während deja zu Silvia und Co. ging, suchten Anne und ich eine Toilette.

Vor der Halle trafen wir dann noch Kolt und Pittie, die schon sehnsüchtig (vermute ich jetzt mal) auf ihre Tickets warteten, die ich ihnen mitbrachte. Noch ein bissl erzählt und dann geschickt wie Anne und ich nun mal sind (ich sag nur Stuttgart!) an den Leuten vorbeigeschleust und so waren wir recht schnell in der Halle: Zweite Reihe Rod ist doch ok!

Dort verharrten wir gelangweilt der Dinge, spekulierten darüber was es diesmal für Überraschungen geben könnte usw.

Pünktlich um 20Uhr wurde das Licht heruntergefahren und es ertönten vertraute Klänge. Och nö, nicht schon wieder das Intro von der letzten Tour und 'Nicht allein' als ersten Song. Anne und ich guckten uns nur enttäuscht an. Aber egal, da oben stehen die Ärzte. Die ersten Songs hab ich mich etwas zu sehr verausgabt, aber es war auch einfach zu schön um wahr zu sein: 'Radio brennt' mit einer 'Wie am ersten Tag' - Einlage. Wie geil ist das denn bitte. Dann natürlich 'Deine Schuld', 'Alleine in der Nacht', 'Hurra' und 'Komm zurück'.

Irgendwann hatte ich das Bedürfnis nach hinten zu verschwinden und das tat ich dann auch. Ich fühlte mich jetzt schon schlapp und merkte mein Kreislauf hat heut keinen Bock. Aber mir ist zum Glück nicht schwarz vor Augen geworden. Ich bin erstmal raus um was zu trinken. Toll, die hatten kein Wasser mehr. Also Cola.

Dann wieder rein in die Halle. Ich hab mich erstmal nur berieseln lassen, denn so richtig Bock hatte ich dann nimmer. Aber nach einer Weile ging es wieder und bei 'Schrei nach Liebe' war alles wieder so toll wie sonst auch. Ich liebe diesen Song live.


Meine Mundwinkel gingen leicht nach unten, als ich sah, dass sie wieder den Unplugged-Part machen (komisches Deutsch). Der war wirklich klasse bei der letzten Tour, aber es war einfach das gleiche und kein bisschen überraschend. Gut war hingegen dann, dass andere Songs unplugged gespielt wurden. U.a. 'Frank´n´stein'. Die Band bezeichnete den Stil als neu und nie dagewesen und überhaupt ganz super toll. Und das war es auch, aber vielmehr für meine Lachmuskeln.

'Westerland' gab es diesmal unplugged, was richtig geil war. Bela, Farin und Rod (*seufz*) waren klasse drauf an diesem Abend. So wurde Rod zum Beispiel den ganzen Abend lang Ingo genannt und immer wieder betont, dass Ingolstadt ihre Lieblingsstadt sei: Die glaubwürdigste Band der Welt eben!

Ich weiß nicht wie es dazu kam, aber Bela meinte irgendwann, dass er total aufgewühlt ist. Auf die Frage von Farin, was er mit aufgewühlt meine, antwortete er: so aufgewühlt, als ob man sich einen Hamster rektal einführt. Aufgewühlt nach Bela B. - ischer Art! Wie alt sind die noch mal? Daraufhin begann Farin spontan einen Song zu singen, was ziemlich geil war.

Es kam mir nach dem Gig so vor, als ob ich gar nicht dabei gewesen bin. Sehr seltsam. Aber ich war dabei, beim Tourauftakt, und das ist die Hauptsache. Ich versuch so schnell es geht die Halle zu verlassen, denn ich hatte tierischen Durst.

Zurück an der Halle warte ich auf den Rest. Ich stehe im Regen, ja es regnet. Vorm Konzert noch blauer Himmel und Sonnenschein und während des Konzertes der Wetterumschwung. Wer hätte das gedacht?

Tom und Anne kamen dann, doch von den andern beiden keine Spur. Egal, die sind schon groß und finden den Weg auch alleine zum Auto. Georg kam dann irgendwann angetrudelt um seine Sachen zu holen, er wollte bei einem Freund pennen und am nächsten Tag mit dem Zug heim. Deja rief dann an. Er ist im Wohnmobil. Wir mögen ihn doch bitte dort am anderen Ende des Parkplatzes abholen, denn es regnete immer noch. Silvia wollte ihn laut eigener Aussage ungern gehen lassen. Ja meinetwegen hätten sie ihn auch behalten können, aber er sollte fahren ;-) Zu irgendwas müssen Männer ja gut sein.


Während Anne, Tom und ich im Auto blieben, schaute der Rest nach ob die Band Autogramme gibt. Die Wahrscheinlichkeit war bei den Wetterverhältnissen äußerst gering. Sie bekamen zwar Bela noch mal kurz zu Gesicht, aber mehr auch nicht.

Auf der Autobahn beruhigte sich das Wetter. Tom und Anne pennten auf der Rückband und deja und ich unterhielten uns. Irgendwann wussten wir nix mehr zu erzählen, also kamen jetzt die Berichte über unsere schönsten und spannendsten (!) Ferienerlebnisse. Super ;-)

Kurz vor Jena drehte der Herr am Steuer noch mal ordentlich auf und begann einen Monolog über den Käse in meinem Kühlschrank zu halten. Bei mir zu hause angekommen, musste Anne noch mal auf Toilette. Ich weiß nicht was sie in meinem Bad gemacht hat oder wen sie da getroffen hatte, aber es war nicht Anne, die aus dem Bad kam, sondern ein Geist. Man konnte ihn noch ansprechen und er schien uns auch zu hören, aber die Reaktionsdauer ließ zu wünschen übrig. Tom und das Gespenst fuhren dann weiter nach hause und ich duschte erstmal. Verdammt, das Wasser wird nicht warm. Ich musste mich quälen, aber es ging. Hauptsache sauber.

LEIDER vergaß ich deja*wer bin ich denn, dass*vu darüber zu informieren. Irgendwann kamen verzweifelte Rufe aus dem Bad, ob ich denn auch warmes Wasser hätte. Heute irgendwie nicht.

Ich kuschelte mich schon mal in mein Bett und bereitete mich auf einen weiteren Vortrag vor. Ein klapperndes Etwas kam dann ins Zimmer und hörte nicht mehr auf zu jammern. Weichei!

Jetzt wo wir wieder wach waren, konnten wir noch etwas erzählen und pennten irgendwann dann ein.


Das war also der Tourauftakt. Nun ja, Tourauftakt eben ;-)

zurück kontakt news die ärzte offiziell top

Farin: Das nächste Lied heißt eigentlich "Ich bin so wie ich bin" aber weil Bela auch ein bisschen mitsingt, heißt es "FICKEN"