zur Startseite
News Tourdaten Suche Gästebuch Credits Download Mitschnitte Impressum
Start :. Tourdaten:. Die Ärzte:. Unrockstar

Die Ärzte am 13.05.2004 in Neumarkt

Bericht von Vokuhila


Gegen 10 bin ich aufgestanden. Eine für mich extrem unmenschliche Uhrzeit, aber wer zu den Ärzten will, muss leiden ('es kalauert sich gut heute'). Gegen halb 1 kamen Tom und Anne. Noch schnell zur Tanke und dann auf nach Neumarkt. Ca. 3 Stunden Fahrt lagen uns von Jena nach Bayern vor uns und da durften wir keine wertvolle Zeit verlieren. Im Auto wird erstmal Helden-Musik gehört. Ich stellte meine Gesangsqualitäten unter Beweis ('Hol den Vorschlaghammer…') und Anne versuchte diese mit meinem Diktiergerät aufzunehmen. Tja, hat leider leider nicht so ganz geklappt.

Vor uns fuhr ein Transporter mit übereinander gestapelten Schafen, aber auf einem Schild wurde man noch mal darauf hingewiesen, dass die Tiere artgerecht transportiert werden. Also ich weiß nicht, so richtig glücklich sahen die Viehcher aber nicht aus. Mit ihren traurigen Augen blickten sie in mein kleines Auto und ich stand kurz davor auszusteigen und…ähm…ach ja…die Ärzte…gegen 15.30Uhr erreichten wir problemlos die Halle. Mein Gewissen plagte mich immer noch wegen der armen Schafe. Ich hatte jedem einzelnen schon Namen gegeben…in Klammern denkste!

Es war schweinekalt, aber da mussten wir durch. Wir setzten uns zu den anderen Fans und warteten. Beim Einlass quetschten wir uns so gut es eben ging durch. Anne stellte sich in die Mitte. Da würde es mir eh zu eng werden. Ich wollte lieber in die erste Reihe vor dem Mann meiner Träume, vor dem Mann, der meine Körperfunktionen durcheinander bringt. Vor Rod!*seufz*

Tom und ich spielten 'Ich sehe was, was du nicht siehst' um die Zeit bis Konzertbeginn zu vertreiben. Als ich mich einmal umdrehte, dachte ich, ich bin im Kindergarten. Überall (und wenn ich überall sage, dann meine ich überall, Baby!) kleine Mädchen, die HÖCHSTENS 13 waren. Hätte ich vorm Konzert schon gewusst, wie sehr die mich noch nerven würden, hätte ich da schon alle eigenhändig erschossen (hätte ich natürlich nicht, ich übertreibe um das Ausmaß dem nicht dabei gewesenen Leser bewusst zu machen). Es war gerade mal 19Uhr und wir standen bereits. Das Gequetsche war nervig und mir wurden ständig irgendwelche Ellenbogen in meine Hüfte gerammt. Autsch!

Union Youth war Vorband. Gut, über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber die waren wahrlich nicht die Wucht. Selbst wenn ich ein Auge zudrücke, tat es immer noch etwas weh. Nur ihr Bassist sah geil aus. Wahrscheinlich ist das so üblich unter Bassisten *zwinker*

21Uhr begann ein grandioses Konzert und das war es wirklich. Im Gegensatz zum Tourauftakt in Ingolstadt gab es wieder einen Vorhang, der bei 'Nicht allein' fiel. Immer wieder ein schöner Anblick. Ein noch schönerer Anblick: Rod *seufz*


Diesmal kamen wir in den Genuss der 'besseren' Setlist. Mit dabei: 'Kopfüber in die Hölle', 'Ignorama', 'Der Graf' und 'Ich weiß nicht ob es Liebe ist' mit dem längsten Outro der Welt. Die Band war gut drauf:
Bela: 'Rod, hast du Lust?'
Rod: 'Hm ich weiß nicht!'
Bela: 'Solange du überlegst, frag ich schon mal Farin: Farin, hast du Lust?'
Farin: 'Ich hab erst Lust, wenn Rod Lust hat!'
Ich habe viel gelacht. So auch vor Antizombie, als Farin fragte: 'Neumarkt, schon mal was von Nudelsuppe gehört?' Kann diese Band Gedanken lesen, oder warum schmeißen die mit Insidern um sich, bei denen nur ich lache?

Farins obligatorische Laola durfte auch diesmal nicht fehlen, allerdings von hinten nach vorne. Klappte echt super *lol* Beim Unplugged gab es dann eine deutsche Version vom 'Eye of the tiger', die da hieß: 'Das Ei des Tigers'. Zu geil!


Erste Reihe kann ganz schön gefährlich sein. Normalerweise bekommt man das mit, wenn jemand angesurft kommt, weil dann auf einmal die Security vor einem steht. Aber die war diesmal schon anderweitig am arbeiten und jemand surfte über mich, um genauer zu sagen: auf meinem Kopf! Den hat es mir nach unten weggezerrt und ich dachte zwischenzeitlich wirklich, dass mein Nacken im Arsch ist. Das tat höllisch weh und ich merke es jetzt (2 Wochen später) immer noch. Aber dann sah ich zu Rod und alles war vergessen *seufz* Nach dem Konzert tat mir dann auch der Rest meines Körpers weh, aber das war mir egal. Meine Knie, meine Hüften und meine Arme waren so blau, dass man meinen könnte ich hätte mich selbst verdroschen. Dann noch Kratzer von den kleinen Mädchen am Arm und alles ist perfekt. Ein Konzert ohne Schmerzen macht ja auch keinen Spaß. Bestiiiimmt!

Wir waren müde und wollten eigentlich nur noch pennen. Das mussten wir im Auto. Wir wollten uns also einen Rastplatz suchen und dann schlummern, aber find in Bayern mal einen Rastplatz. Am nächsten Tag ist das Bamberg-Konzert. Also fuhren wir in selbige Richtung. In Bamberg angekommen waren wir echt planlos. Das gibt´s doch gar nicht. Raaaastplatz! Sofooort! Die letzte Option war einer dieser Parkplätze mit ekligem Klo. Bäh! Na dann gute Nacht!

Sprüche des Tages:
Anne: 'Ich wusste ja der kommt gleich…und zieht den von hinten aus!'
Farin: 'Neumarkt, schon mal was von Nudelsuppe gehört?'

zurück kontakt news die ärzte offiziell top

Bela: Don´t try this at home kids. Es wird einfach zu teuer.